Institut für Energiesysteme und Elektrische Antriebe, Arbeitsgruppe Elektrische Anlagen
> Zum Inhalt

ElectroDrive Salzburg: Technische Begleitforschung

Synopsis

Durch das Umsetzungsprojekt ElectroDrive Salzburg, welches mit den Mitteln des Klima- und Energiefonds im Rahmen des Programms „Modellregion E-Mobilität“ gefördert wird, sind mehr Elektrofahrzeuge (Fahrräder, Segways und E-Autos) denn je auf Österreichs Straßen unterwegs. Der baldige Erfolg dieser wird durch die FahrerInnen bzw. KäuferInnen bestimmt, was wiederum Einfluss auf die technische Realisierung der Elektromodelle, Ladestellen und Energiebereitstellung haben wird. Deshalb und um zukünftige Systeme zu optimieren, ist es schon in der frühen Phase wichtig, die Erkenntnisse aus den Modellregionen präzise zu bestimmen und die Daten der Fahrzeug-, Ladestellen- und Energieverteilungskomponenten wissenschaftlich zu erheben.

Projektziele

  • Beschränkte Analysen des Verkehrsverhaltens und der Fahrprofile von Elektrofahrzeugen in der Stadt und Umgebung Salzburg.
  • Ladeverhalten von E-Autos und E-Scooter vom neuesten Stand der Technik.
  • Auswirkungen der Ladegeräte in Hinsicht auf Power Quality auf das lokale Stromnetz.

Ergebnisse

Projektkonsortium des gesamten Projekts

Projektleitung:

Projektpartner:

  • The Mobility House
  • Land Salzburg
  • Austrian Energy Agency
  • Institut für Grundlagenforschung
  • Karmasin Motivforschung
  • Technische Universität Wien, Institut für Energiesysteme und Elektrische Antriebe
  • Facilion
  • ÖAMTC
  • Infinite
  • Uniqa
  • RKS

Kontakt

Dr.techn. Andreas SCHUSTER

Dipl.-Ing. Markus LITZLBAUER

Laufzeit/Fördergeber der Begleitforschung

Von 09/2010 bis 12/2012

Diese Begleitforschung wurde über einen Subvertrag aus Mitteln des Klima- und Energiefonds gefördert und im Rahmen des Programms „Modellregion E-Fahrzeuge - 2. Ausschreibung“ durchgeführt.


Dieses Projekt ist folgendem Forschungsgebiet zugeordnet: ELEKTROMOBILITÄT